RuPaul’s Drag Race gewann seinen zweiten Emmy, aber The Masked Singer dominierte

RuPaul’s Drag Race gewann seinen zweiten Emmy, aber The Masked Singer dominierte

Kim Kardashian-West und Kendall Jenner wurden vom Publikum ausgelacht, als sie Emmy die Reality-Show des Wettbewerbs präsentierten RuPaul’s Drag Race , und doch war ihre Präsentation nur eine von mehreren Demütigungen, die das Genre letzte Nacht durch die Leute erlitten hat, die die Emmys produzierten.

Die Reality-TV-Schlagzeile der 71. Primetime-Emmy-Verleihung hätte lauten sollen, dass RuPaul’s Drag Race seinen zweiten Emmy in Folge in der Kategorie der herausragenden Reality-Wettbewerbe gewann und dieselbe Gruppe wie im letzten Jahr schlug, außerNeuzugang Geschafft! , die ersetzt Projekt Laufsteg in einer ansonsten statischen Kategorie.

Nur dass es Fox gehörte Der maskierte Sänger hatte die größte Präsenz in einer Fernsehsendung, die ungleichmäßig war (wenn ich nett bin) oder ein Durcheinander (wenn ich mich auf das beziehe, was ich gesehen habe).



Fox nutzte die Pre-Show und die eigentliche Emmys-Sendung, um zu werben Der maskierte Sänger , und nicht nur in der Werbung. Das ist völlig verständlich: Nutzen Sie die Plattform, um Ihre größte Show zu promoten, zumal sie drei Nächte später für ihre zweite Staffel zurückkehrt. (Die Emmys rotieren zwischen den Sendern.)

Aber – mit Ausnahme des Zeigens der Kostüme während der Pre-Show – endete alles damit, die schlimmsten Teile von zu betonen Der maskierte Sänger , d.h. die Richter, und tun absolut nichts für die Show.

Nick Cannon und Ken Jeong machen während der 71. Emmys ein Tik Tok-Stück

Kein Halt. Bitte, einfach nein. (Foto von Fox)

Während der eigentlichen Sendung gab es einen längeren Teil mit Richter Ken Jeong und Moderator Nick Cannon, in dem Ken Jeong ein Tik Tok-Video erstellte. Die Emmys (und Oscars) haben lahmere Teile gemacht, aber das hat nichts hinzugefügt, hat niemandem einen Grund gegeben, zuzusehen Der maskierte Sänger , und verschwendete Zeit in einer Fernsehsendung, die dank ihrer Entscheidung, keinen Moderator zu haben, bereits reichlich Zeit hatte.

Tim Allen stellte die Berichte von Ernst & Young vor, drei Personen folgten Thingamajig auf die Bühne. Das war anscheinend der Witz. Wenn du so schamlos sein willst, warum nicht groß rauskommen? Warum sich nicht ein wenig verspotten? Fox hatte keine Shows nominiert und keine Unternehmensfamilie zu fördern, jetzt, da Disney alle besten Teile des ehemaligen Fox-Imperiums besitzt und Empire selbst endet, bleibt ihnen also nur noch übrig Der maskierte Sänger und Jenny McCarthy: Huch.

Jenny McCarthy war eine der Moderatorinnen der Pre-Show auf dem roten Teppich von Fox, die wegen eines langen Footballspiels gnädigerweise kürzer war, und sie war ebenso gut darin, maskierte Sänger zu erraten und medizinische Ratschläge zu geben.

Es schien eine Art Kleinigkeit zu sein: Wie wenig kann sie möglicherweise über das Fernsehen und die Leute wissen, die sie interviewt? Mehr als sie über Impfstoffe weiß, aber das ist eine niedrige Messlatte. Wie unangenehm kann sie ihnen das Gefühl geben? Es war viel schmerzhafter als eine Grippeimpfung, das ist sicher. Einige der von ihr interviewten Prominenten schienen sich zu schämen, überhaupt dort zu stehen, und schossen schnell davon.

Dann kam die eigentliche Präsentation des Reality-Wettbewerbs Emmy, der die einzige Auszeichnung für eine Show ohne Drehbuch ist, die während der Sendung zur Hauptsendezeit präsentiert wird; der Rest sindpräsentiert während der Creative Arts Emmys.

Ich habe dieses Argument vor drei Jahren vorgebracht, aber ich denke, es gilt heute:Es ist an der Zeit, Reality-TV-Preise an die Emmys-Sendung zur Hauptsendezeit zurückzugeben.

Stellen Sie sich die heutige Show vor, wenn sie die Besetzung und die Produzenten von hätte Seltsames Auge , Anthony Bourdain Teile unbekannt , und Freies Solo ihre (größten) Auszeichnungen entgegennehmen. Stellen Sie sich vor, wenn Vereinigte Schatten von Amerika Gastgeber W. Kamau Bellhielt diese Redewährend der Emmys zur Hauptsendezeit statt bei den Creative Arts Awards.

Die Emmys haben Reality-TV schlecht gehandhabt, aber sie haben auch Skript-TV schlecht gehandhabt, und ich hätte lieber mehr Sichtbarkeit für qualitativ hochwertige, nicht geskriptete Programme inmitten der Mittelmäßigkeit.

Präsentiert wurde der Reality-Wettbewerb Emmy von Kim Kardashian-West und Kendall Jenner. Wieso den? Weil sie Stars sind Mit den Kardashians Schritt halten und das ist das einzige Beispiel für eine Reality-Show, die vielen Menschen einfällt, also lassen wir das Publikum und die Emmy-Wähler einfach weiter unter dieser Täuschung leiden, anstatt ihnen einige der Talente vorzustellen, die keine Aufmerksamkeit auf Kardashian-Ebene erhalten. Vielleicht einer der anderen Emmy-Gewinner, wie die Besetzung Seltsames Auge , oder W. Kamau Bell?

Unsere Familie weiß aus erster Hand, wie wirklich fesselndes Fernsehen von echten Menschen kommt, die einfach sie selbst sind, sagte Kim Kardashian-West.

Sie machte keinen Witz, aber das Publikum lachte und lachte. Kendall versuchte darüber zu sprechen und beendete Kims Satz, der anscheinend unvollständig war: … ihre Geschichten ungefiltert und ohne Drehbuch zu erzählen.

Das Publikum lachte weiter.

RuPauls Präsenz auf der Bühne, umgeben von den Produzenten von Drag Race Schnell löschte sie die Kardashians aus. Er begann seine Dankesrede mit den Worten: Wir sind so stolz auf diese Show und wir freuen uns so sehr für all die wunderschönen Kinder, die kommen und zeigen, wie schön sie sind.

RuPaul akzeptierte, aber 15 Menschen gewannen tatsächlich Emmys, darunter Produzentin Jacqueline Wilson, die Anfang dieses Monats starb:

  • Pamela Post, Ausführende Produzentin
  • Tim Palazzola, Ausführender Produzent
  • Randy Barbato, Ausführender Produzent
  • Fenton Bailey, Ausführender Produzent
  • Tom Campbell, Ausführender Produzent
  • RuPaul Charles, Ausführender Produzent
  • Steven Corfe, Ausführender Produzent
  • Mandy Salangsang, Ausführende Produzentin
  • Bruce McCoy, Co-Executive Producer
  • Michele Mills, Co-Executive Producer
  • Jacqueline Wilson, Co-Executive Producer
  • Thairin Smothers, leitender Produzent
  • John Polly, Produzent
  • Michelle Visage, Produzentin
  • Jen Passovoy, Produzent

Nachdem er einigen dieser Produzenten und Leuten bei VH1 namentlich gedankt hatte, sagte RuPaul:

Vielen Dank an die Academy, dass sie für uns gestimmt hat – und wir lieben Sie dafür.

Apropos Wählen und Lieben: Geh und melde dich zum Wählen an. Gehe zu vote.govvote.gov und abstimmen, anmelden.

Wir lieben dich; vielen Dank an alle.

Abgesehen davon war der einzige Teil der Emmys, der das Fernsehen ohne Drehbuch mit Ehrfurcht würdigte, das In-Memoriam-Segment. Das liegt daran, dass ein Reality-TV-Produzent und -Manager, Tim Sullivan, auf dem Bildschirm als Produzent identifiziert wurde. Sullivan starb im Mai im Alter von 42 Jahren an Gallengangskrebs.

Letztes Jahr gründete er zusammen mit dem erfahrenen Showrunner Anthony Carbone eine neue Produktionsfirma, Gang of Wolves, und arbeitete zuvor im Unscripted-Bereich bei Fullscreen, Zodiak USA, Goodbye Pictures und Magical Elves. Sullivan hinterlässt ein Kind und seine Frau Claire O’Donohoe, eine Managerin von Fox ohne Drehbuch. Der Nachruf von RealScreen enthält Erinnerungen von seinen Kollegen und Freunden.